Südafrika
30.10.2012

Energiewende am Kap

Südafrika bringt Wind- und Solarprojekte in Milliardenhöhe auf den Weg. Dem Land geht es um saubere Energie und Arbeitsplätze.

Südafrika genehmigt Investitionen von 4,2 Milliarden Euro für den Ausbau erneuerbarer Energien. Voraussichtlich am 5. November unterzeichen Unternehmen und Regierung Verträge für 28 Wind- und Solarprojekte, teilte die Regierung in Pretoria mit. Für eine Zulassung beworben haben sich 53 Firmen. Pretoria ermöglicht damit den Bau von 1.400 Megawatt aus erneuerbaren Energien. Bis 2030 möchte das Land 42 Prozent des Energiebedarfs aus Erneuerbaren beziehen und damit etwa den Ausstoß von Kohlendioxid senken. 

Anzeige

Anzeige

Die nun beschlossenen Projektförderungen sollen sich dabei auch auf den Arbeitsmarkt positiv auswirken. „In Südafrika zeigt sich, dass nicht nur die Kostenfrage entscheidend ist, sondern auch die Frage nach lokaler Wertschöpfung“, erklärte Robert Pitz-Paal gegenüber BIZZ energy today. 

Die jetzigen Genehmigungen sind Teil eines Regierungsprogramms (REIPPP) vom August 2011. Die Zulassung weiterer Projekte hatte die Energieministerin Dipuo Peters bereits vor einigen Tagen angekündigt. „Diese Beschlüsse werde ich noch vor Ende des Jahres bekanntgeben“, so die Ministerin.

Daniel Seeger
Keywords:
erneuerbare Energien | Südafrika | Projektfinanzierung
Ressorts:
Governance | Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen