Biogas
30.08.2013

Envitec stabilisiert sich

Die Umsätze des Biogasanlagenbauers Envitec sind im zweiten Quartal leicht gestiegen. Das Unternehmen hat dennoch weiter mit einem zurückgehenden Absatz in Deutschland und Italien zu kämpfen.

In den ersten sechs Monaten des Jahres ging der Umsatz des Lohner Biogasanlagenbauers um 17 Prozent auf 68,7 Millionen Euro zurück. Das Ergebnis vor Steuern und Abgaben lag bei minus 1,7 Millionen Euro. Das operative Ergebnis fiel mit minus 1,4 Millionen Euro leicht schlechter aus als in den ersten sechs Monaten des Vorjahres. 

Anzeige

Als positives Zeichen wertet das Unternehmen, dass der Umsatz im zweiten Quartal des laufenden Jahres um mehr als fünf Prozent im Vergleich zu den ersten drei Monaten gestiegen ist. Das Plus geht vor allem auf das gute Geschäft mit dem Eigenbetrieb von Anlagen zurück.  

Anzeige

Unsicherer Markt

Wie alle Unternehmen der Branche hat Envitec mit dem Einbruch der Nachfrage in Deutschland, dem größten Biogasmarkt der Welt, zu kämpfen. Mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz 2012 waren die Auflagen für Biogas deutlich angezogen, so dass weniger Anlagen neu ans Netz gingen. Auch auf dem einst boomenden Biogasmarkt in Italien brach die Nachfrage zuletzt ein. Neue Märkte wie Frankreich und Großbritannien können den Nachfragerückgang bisher nicht kompensieren.

Envitec-Finanzvorstand Jörg Fischer ist zuversichtlich, dass sich der positive Trend des Frühjahrsquartals fortsetzen wird. Er verwies auf den guten Auftragsbestand. An der Umsatzprognose für 2013 von 140 bis 160 Millionen Euro hält Fischer fest. Das Unternehmen strebt zudem ein positives operatives Ergebnis an.

 

 

Karsten Wiedemann
Keywords:
Biogas | Envitec
Ressorts:
Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen