Es gebe „verringerte Liefermengen“, erklärte Eon am Mittwoch laut der Nachrichtenagentur Reuters. Gründe wurden nicht genannt.

Aufgrund gut gefüllter Gasspeicher sei das aber nicht besorgniserregend.

Auch Polen hatte bereits erklärt, im Wochenverlauf mindestens 20 Prozent weniger Gas aus Russland bekommen zu haben, heißt es weiter.