Bilanz
13.08.2014

Eon mit rückläufiger Halbjahresbilanz

Eon
Eon Global Commodities Headquarter im Medienhafen, Düsseldorf

Trotz empfindlicher Rückgänge in vielen Geschäftsbereichen legt die Eon-Aktie an der Frankfurter Börse zu.

 

Anzeige

Die Halbjahresbilanz des Düsseldorfer Energiekonzerns offenbart negative Veränderungen bei praktisch allen Geschäftszahlen, so ging der Umsatz um 13 Prozent auf rund 56 Milliarden Euro zurück. Zudem sank das operative Ergebnis (Ebitda) um zwölf Prozent auf rund fünf Milliarden Euro.

Der Konzernüberschuss verringerte sich stark auf etwas über eine Milliarde Euro  das ist ein Minus von 69 Prozent. Im Vorjahreszeitraum betrug der Konzernüberschuss noch rund 3,4 Milliarden Euro.

Anzeige

Die Nettoverschuldung ging dafür etwas zurück, um 2,5 Milliarden Euro auf 29,7 Milliarden Euro.

Der Konzern sieht seine angekündigten Erwartungen aber dennoch bestätigt. „Eon hat sich in einem schwierigen Umfeld insgesamt recht ordentlich behauptet“, sagte der Eon-Vorstandsvorsitzende Johannes Teyssen.

Auch an der Frankfurter Börse wurde die Eon-Aktie nach Bekanntgabe der Bilanz am Mittwoch als Gewinner geführt. Am Mittag verteuerte sich die Aktie um mehr als vier Prozent auf rund 13,74 Euro.

Trotz der Verluste beim Ebitda habe das Halbjahresergebnis von Eon über seiner Schätzung gelegen, schrieb Analyst Michael Schäfer von der Frankfurter Equinet-Bank in einer Studie. Er rät dazu, das Papier zu behalten.

Daniel Zugehör
Keywords:
Eon | Halbjahresbilanz | Johannes Teyssen | Energiekonzern
Ressorts:
Finance | Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen