Gasförderung
28.08.2013

Erfolg für Schiefergas in Polen

Depositphotos/Nightman1965

Der Gaskonzern Lane Energy Poland fördert bei einer Testbohrung die bisher größten Mengen an Schiefergas, die je in Europa erreicht wurden. Bei der Regierung wächst die Hoffnung, sich von russischem Gas zu lösen.

Seit Juli fördert Lane Energy Poland bei einer Testbohrung in Nordpolen 8.000 Kubikmeter Schiefergas pro Tag. Das ist laut Reuters die bisher größte Menge, die es in Europa bei Schiefergasbohrungen bisher gab. Zwar reicht das noch nicht für eine kommerzielle Nutzung, schürt aber die Hoffnung der polnischen Regierung, die sich von russischen Gaslieferungen lösen möchte. 

Anzeige

Ein Regierungssprecher bezeichnete deswegen den Fördererfolg als „sehr gute Nachrichten für Polen und die europäische Ölgeologie“. Um Investoren ins Land zu locken, versprach der Finanzminister Jacek Rostowski erst im Mai, dass sie bis 2020 keine Steuern auf die Förderung erheben wollen

Anzeige

Dennoch zogen sich dieses Jahr bereits die internationalen Konzerne Marathon Oil, Talisman Energy und Exxon Mobil aus dem Land zurück – ein Rückschlag für die polnischen Schiefergas-Ambitionen. Von den 100 vergebenen Bohrlizenzen werden momentan 48 genutzt. Der Großteil der 15 Milliarden Kubikmeter Gas, die Polen jährlich verbraucht, kommt aus Russland.

Dörte Thyes
Keywords:
Polen | Schiefergas | Lane Energy Poland | Jacek Rostowski
Ressorts:
Governance | Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen