Energiewende
25.05.2016

Erneuerbaren-Branche fürchtet um Arbeitsplätze

Foto: BWE / Silke Reents
In Berlin protestierten die Teilnehmer vor dem Bundeswirtschaftsministerium.

Knapp 200 Erneuerbaren-Verbände und Unternehmen haben bundesweit gegen die Reformpläne der Bundesregierung protestiert.

 

Anzeige

Kurz vor 12 Uhr mittags sind Branchenverbände zusammen mit dem Bauernverband und der IG Metall deutschlandweit zur Protestaktion „Energiewende retten“ aufmarschiert. 

In Berlin haben laut Veranstalter rund 80 Demonstranten Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) vor seinem Ministerium mit einem Plakat mit der Aufschrift "Energiewende retten" einen Besuch abgestattet.

Die Branche sieht in der Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG) eine Bedrohung für die Energiewende und fürchtet Arbeitsplatzverluste.
Für den 2. Juni ist eine zusätzliche Demonstration in Berlin geplant.

Anzeige

Mit der Neufassung des EEG will Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) die feste Einspeisevergütung für Ökostrom auf Ausschreibungen umstellen. Außerdem soll die Windkraft an Land weniger gefördert werden. Das Gesetz soll nach den Plänen der Bundesregierung noch vor der Sommerpause verabschiedet werden. 

Redaktion
Keywords:
IG Metall | Bauernverband | BEE | BSW Solar | Arbeitsplätze | EEG | Bundeswirtschaftsministerium
Ressorts:
Community

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen