Mit einem neuen Mehrheitseigener will Schott seine Chancen für künftige Großprojekte etwa in Nordafrika oder dem Nahen Osten verbessern, schreibt Reuters. Allein Saudi-Arabien möchte 100 Milliarden US-Dollar in neue Solarkraftwerke investieren. 

Die Solarthermie steht im Vergleich zur kostengünstigeren Photovoltaik erst am Beginn der Entwicklung. Trotzdem sieht Paul van Son, Chef des Wüstenstromprojekts Desertec, großes Potenzial für die Technik. „Das kann später ein Einstein werden“, sagte van Son im Interview mit BIZZ energy today. Ein großes Plus der Solarthermie ist ihre Speicherfähigkeit, die eine Stromerzeugung auch in der Nacht ermöglicht.