Brüssel
25.06.2013

EU einigt sich auf CO2-Limits

Für europäische Autobauer gilt ab dem Jahr 2020 ein CO2-Grenzwert von 95 Gramm pro Kilometer bei Neufahrzeugen. Darauf haben sich die Unterhändler der EU-Staaten und das Europäische Parlament am Montagabend verständigt. Strengere Auflagen hat die Bundesregierung blockiert.

Die EU hat sich auf neue Klimaschutzvorgaben für Neuwagen geeinigt. Danach sollen die CO2-Emissionen der Autos von derzeit geltenden 130 Gramm je Kilometer bis 2020 auf maximal 95 Gramm sinken. Konsens wurde ebenfalls im Hinblick auf den europäischen Testzyklus erreicht, mit dem die Hersteller den Verbrauch ihrer Fahrzeuge ermitteln. Das aktuelle Verfahren wurde immer wieder kritisiert, da sich die ermittelten Werte in der Praxis oft nicht erreichen ließen. Auch die Autobauer hatten dies zuletzt anerkannt.

Anzeige

Anzeige

Keine Einigung gab es dagegen bei den Klimavorgaben für die Zeit nach 2020. Das EU-Parlament hatte strengere Werte von 68 bis 78 Gramm ab dem Jahr 2025 gefordert. Eine Entscheidung dazu wurde vertagt. Damit hat sich die Bundesregierung durchgesetzt. Von Seiten der deutschen Hersteller hatte es massiven Widerstand gegen zu strenge Emissions-Auflagen gegeben. „Der Druck, den die Automobilindustrie und die deutsche Bundesregierung als ihr Sprachrohr ausgeübt haben, hat ein wirklich gutes Ergebnis für Verbraucher, Klima und industrielle Innovation verhindert“, kritisierte Rebecca Harms, Europaabgeordnete der Grünen und Mitglied im Umweltausschuss.

Zum Einsatz sollen auch die „Supercredits“ kommen, für die sich insbesondere Deutschland eingesetzt hatte. Durch diese speziellen Boni können Hersteller ihre Elektro- und Hybridwagen mehrfach auf ihre Klimabilanz anrechnen lassen und müssen so weniger bei den konventionellen Fahrzeugen sparen. Der neuen EU-Vereinbarung zufolge können sich die Autobauer ihre schadstoffarmen Fahrzeuge im Jahr 2020 mit dem Faktor 2 anrechnen lassen. Das Parlament wollte ursprünglich nur den Faktor 1,5 zulassen. Insgesamt haben die Regierungen der Mitgliedsstaaten offenbar immer noch nicht begriffen, dass Vorgaben für Klimaschutz und Energie-Effizienz für Innovation und Wachstum sorgen – gerade in der Autobranche“, kritisierte die Grünen-Politikerin Harms.

Am Donnerstag müssen die 27 EU-Mitgliedsstaaten und das EU-Parlament dem Beschluss noch zustimmen.

TG
KW
Keywords:
EU-Parlament | CO2-Grenzwerte | Supercredits | Energiepolitik
Ressorts:
Governance

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen