Gasimporte
23.02.2015

EU strebt nach Diversifikation

depositphotos.com

Die EU-Kommission will künftig weniger auf Russlands Gasimporte angewiesen sein und kündigt Verhandlungen mit anderen Nationen an.

Europa will künftig Gas aus Aserbaidschan und Turkmenistan beziehen. Die EU-Kommission strebe Spiegel Online zufolge rasche Verhandlungen über Gaslieferungen aus den beiden Ländern am Kaspischen Meer an.

Anzeige

Demnach solle noch 2015 eine Absichtserklärungen zwischen den Vertragspartnern unterzeichnet werden. Bis 2016 wolle Brüssel umfassende Maßnahmen zur Diversifikation der europäischen Gasversorgung entwickeln.

Diese seien auch Teil der geplanten europäischen Energieunion, die eine engere Zusammenarbeit der Mitgliedsländer anstrebt.

Anzeige

uropa will künftig Gas aus Aserbaidschan und Turkmenistan beziehen. Die EU-Kommission strebe Spiegel Online zufolge rasche Verhandlungen über Gaslieferungen aus den beiden Ländern am Kaspischen Meer an.

Demnach solle noch 2015 eine Absichtserklärungen zwischen den Vertragspartnern unterzeichnet werden. Bis 2016 wolle Brüssel umfassende Maßnahmen zur Diversifikation der europäischen Gasversorgung entwickeln.

Diese seien auch Teil der geplanten europäischen Energieunion, die eine engere Zusammenarbeit der Mitgliedsländer anstrebt.

Am Mittwoch soll das Konzept der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Der Gasstreit zwischen der Ukraine und Russland hatte auch in Europa die Angst vor Versorgungsengpässen wachsen lassen.

 

Daniel Zugehör
Keywords:
EU | EU-Kommission | Russland | Gas | Ukraine
Ressorts:
Governance | Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen