Stromspeicher
26.04.2013

EU-weite Kooperation für Power-to-Gas

Elf europäische Unternehmen haben nun die Plattform „North Sea Power to Gas“ gegründet. Das Thema, Strom als Gas zu speichern, soll dadurch an Fahrt gewinnen.

Die Plattform ist eine Initiative des Energieberatungs- und Zertifizierungsunternehmens DNV Kema. Zudem beteiligen sich Fluxys Belgium und Hydrogenics (Belgien), Energinet.dk und Maersk Oil (Dänemark), Alliander, Gasunie und Tennet (Niederlande), ITM Power und National Grid (Großbritannien) sowie Open Grid Europe (Deutschland).

Anzeige

Dabei geht es um die Umwandlung von Windstrom in Gas zur Speicherung, wenn Überschussstrom nicht verbraucht werden kann. Stromspeicher sind für das Gelingen der Energiewende zentral, besonders mit steigendem Anteil von Wind- und Sonnenstrom.   

Anzeige

Der Gasspeicher (Power-to-Gas) ist für die Nordseeregion von besonderem Interesse, da hier die Erdgasinfrastruktur On- und Offshore gut entwickelt ist. Zudem könnte die Stromerzeugungskapazität der Offshore-Windparks in der Nordsee bis 2030 bis zu 100 Gigawatt (GW) erreichen. Die installierte PV-Kapazität in den Anrainerländern der Nordsee könnte von 35 GW im Jahr 2012 auf 60 GW im Jahr 2020 steigen.

nhp
Keywords:
Power to Gas | Stromspeicher
Ressorts:
Technology

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen