Die Europäische Union stoppt die geplante Förderung von Projekten zur unterirdischen Speicherung von CO2 (Carbon Capture and Storage, CCS) in diesem Jahr. „Mehr als 1,5 Milliarden Euro an EU-Fördergeldern für CCS-Projekte werden nun an andere Erneuerbare-Energien-Programme umgeleitet, sagte der britische Europaabgeordnete Chris Davies gestern in Brüssel. Anlass für den Stopp war offenbar die Ankündigung des Stahlunternehmens Arcelormittal, das geplante CCS-Projekt in der französischen Stadt Florange nicht umzusetzen.

Schon 2011 hatte Vattenfall nach Bürgerprotesten ein Projekt in Jänschwalde in der Niederlausitz abgesagt. Damit gibt es jetzt in Deutschland und Frankreich keine CCS-Projekte mehr. „Nun muss eine Strategie zum Abbau der Kohlekraftwerke entwickelt werden, denn klimafreundliche Kohlekraftwerke gibt es nicht“, kommentiert der Grünen-Abgeordnete Hans-Josef Fell.