Stationäre Batterien
09.07.2018

Europas Speichermarkt wächst um 50 Prozent

Foto: Tesvolt
Gewerbe-Stromspeicher der Marke Tesvolt. Deutschland und Großbritannien sind einer Studie zufolge Europas größte Märkte für solche Systeme.

Die Stromspeicherkapazität in Europa stieg im vergangenen Jahr um knapp 50 Prozent auf 1,6 Gigawattstunden. Für 2018 rechnen Marktforscher mit ähnlichem Zuwachs. Deutschland ist der größte Markt für Heimspeicher.

Bei Großspeicher-Projekten teilt Deutschland sich Platz eins mit Großbritannien, bei Heimspeichern liegt es nach einer Studie des schottischen Beratungsunternehmens Delta-ee allein vorn. Rasches Wachstum im Heimspeichermarkt verzeichnen die Marktforscher vor allem in Italien.

Anzeige

Die Gesamtspeicherkapazität nahm im vergangenen Jahr um 49 Prozent auf insgesamt 1,6 Gigawattstunden (GWh) zu. Für 2018 sagt Delta-ee ein Plus von 45 Prozent voraus. Nicht erfasst werden bei seinen Berechnungen Pumpspeicherwerke. Die Studie entstand im Auftrag des Branchenverbands European Association for Storage of Energy (EASE).

Anzeige

Großprojekte verschoben

Der leitende Delta-ee-Analyst Valts Grintals bewertet das europäische Marktwachstum als „stark“, obwohl Investoren eine Reihe wichtiger Großspeicherprojekte vom Jahr 2017 ins Jahr 2018 verschoben hätten. „Das wurde ausgeglichen durch ein unerwartet starkes Wachstum im Wohnsektor“, sagt Grintals. Viele der verschobenen Großprojekte seien in der ersten Hälfte des laufenden Jahres ans Netz gegangen, „und wir erwarten Entscheidungen für viele neue Projekte im Netz-Maßstab im zweiten Halbjahr“. Grintals rechnet weiter mit starkem Wachstum im Hausspeichergeschäft. Hier stünden wichtige neue Anbieter vor dem Markteintritt. Der Ausblick für den Gesamtmarkt sei deshalb „sehr positiv“.

Heimspeicher über den Erwartungen

Wie das britische Fachportal „Energy Storage News“ unter Berufung auf die Studie berichtet, wurden 2017 in Deutschland 37.000 Hausspeicher installiert – prognostiziert waren 31.000. Deutsche Speicherbesitzer nutzen ihre Geräte demnach immer mehr, um Hochpreisphasen im Netzstromangebot abzufedern. In Italien übertraf die Wirklichkeit die Prognose noch deutlicher: Dort wurden 8.000 statt der erwarteten rund 4.000 Geräte angeschlossen.

 

Lesen Sie auch:

Speicherhersteller Solarwatt will Marktführer werden

Siemens-Batterien sollen Gaskraftwerke schneller machen

 

 

Christian Schaudwet
Keywords:
Batterien | Stromspeicher | Hausspeicher
Ressorts:
Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

bizz energy – Herbst 2018

Die aktuelle Ausgabe gibt es ab dem 03.09.2018 bei unserem Abonnentenservice unter bizzenergy@pressup.de sowie als E-Paper bei iKiosk oder Readly.

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen