Energieeffizienz
26.03.2015

Finanzierung von Energiesparprojekten

foto: deposit

Die Finanzierung von Energiespar-Maßnahmen in Deutschland und Europa soll für Investoren attraktiver werden. Die Europäische Kommission hat knapp zwei Millionen Euro für ein entsprechendes Projekt bereitgestellt.

Der deutschen und europäischen Banken-Landschaft fehle es an einheitlichen Standards zur Finanzierung von Energiespar-Maßnahmen, sagte Steven Fawkes, EU-Berater und Energieeffizienz-Experte am Mittwoch auf dem Finanzforum Energieeffizienz in Gebäuden (Effin) in Berlin. 

Anzeige

Seit rund einem halben Jahr soll das Investor Confidence Project (ICP) Europe Abhilfe schaffen, indem es „einen globalen institutionellen Finanzierungsmarkt mit standardisierten Produkten schafft“, heißt es in einem Papier der Internationalen Energie Agentur (IEA) in Paris.

Anzeige

An dem Projekt seien Banker, Gebäudebesitzer, Projektentwickler, Regierungen, Versicherer und Versorger beteiligt, darunter die Deutsche Bank, ING, Allianz, BNP Paribas, the European Property Federation, und EuroACE. Sie sammeln Best Practice-Beispiele, entwickeln Standards und Software für eine einheitliche Landschaft an Finanzprodukten.

Im Mai 2015 will ICP Europe erste Ergebnisse präsentieren, die in Programme zur Gebäudesanierung eingearbeitet werden sollen.  

Umwelt-Staatssekretär Florian Pronold (SPD) betonte auf dem Finanzforum Effin: „Ohne, dass wir über die Finanzierung reden, werden wir bei der Energieeffizienz nicht weiterkommen. Die Finanzierung durch die öffentliche Hand kann dabei nur ein Weg sein.“

Ein Plus an Energieeffizienz wird in Deutschland als wichtige Stellschraube zur Erfüllung der nationalen Klimaschutzziele gesehen. Die Bundesrepublik will ihren CO₂-Ausstoß bis 2020 um 40 Prozent senken. Mehr Energieeffizienz könnte die Emissionen bis 2020 um bis zu 130 Millionen Tonnen senken, so die Bundesregierung.

In dem im Dezember 2014 verabschiedeten Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) haben Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel und Umweltministerin Barbara Hendricks (beide SPD) deshalb erste Maßnahmen gelistet, um den „schlafenden Riesen der Energiewende“ (Gabriel) zu wecken.

Jana Kugoth
Keywords:
Energieeffizienz | Investor Confidence Project | International Energy Agency | effin | Bundeswirtschaftsminister | Bundesumweltministerin | Sigmar Gabriel | Barbara Hendricks | Emissionen | Klimaschutzziele | Europäische Kommission
Ressorts:
Finance | Governance | Markets | Community

Neuen Kommentar schreiben

 

bizz energy – Herbst 2018

Die aktuelle Ausgabe gibt es ab dem 03.09.2018 bei unserem Abonnentenservice unter bizzenergy@pressup.de sowie als E-Paper bei iKiosk oder Readly.

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen