Internationale Presseschau
25.02.2013

Finnen erwägen kleineren Reaktor

Fennovoima
Auf diesem Eiland im Nordwesten Finnlands soll das Atomkraftwerk Hanhikivi 1 entstehen

Nach dem Ausstieg von Eon aus dem nordfinnischen Atomprojekt Hanhikivi 1 zieht das Konsortium Fennovoima nun den Bau einer kleinere Anlage in Betracht, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.

Der Düsseldorfer Energieversorger Eon war laut Reuters ursprünglich der Top-Investor, mit einer Beteiligung von 34 Prozent an dem Projekt.  Die Anlage im Norden Finnlands sollte 1,6 Gigawatt Leistung haben und bis zu sechs Milliarden Euro kosten. Eon hatte bereits vor einigen Monaten verkündet, in Europa gebe es keinen Bedarf mehr an neuen fossilen Kraftwerken.

Anzeige

Für den Bau eines Reaktors mittlerer Größe seien nach dem Eon-Ausstieg nun der französische Industriekonzern Areva, Japans Toshiba und Russlands Rosatom im Gespräch. Dabei sei mit den Japanern sogar die große Version denkbar.

Anzeige

Den ganzen Artikel finden Sie in unserer Internationalen Presseschau.

 

ds
Keywords:
Eon | Fennovoima
Ressorts:
Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen