Elektromobilität
01.04.2019

Forscher statten E-Bikes mit Brennstoffzellen aus

Foto: Fraunhofer ISE
Der E-Gepäckträger mit Brennstoffzellensystem soll auf nahezu jedes Fahrrad montiert werden können.

Der Markt für E-Bikes und Pedelecs boomt. Wissenschaftler vom Fraunhofer ISE wollen die Elektrofahrräder nun mit Wasserstoff antreiben.

Um den Antrieb der Zukunft findet derzeit ein Glaubenskrieg statt: Die einen setzen auf reine Elektromobilität und die anderen wollen die Brennstoffzellen-Technologie verstärkt bei Fahrzeugen eingesetzt sehen. Fast alle reden dabei von Autos. Doch das Brennstoffzellensystem könnte zukünftig auch für E-Bikes und Pedelecs infrage kommen.

Anzeige

Mit dem Projekt „LiteFCBike“ entwickelt das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE in Freiburg ein kompaktes Brennstoffzellensystem, das einen vollwertigen Ersatz für einen Pedelec-Fahrradakku bieten soll. Basis ist ein nachrüstbarer Antrieb, der mit einer speziellen Rolle das Hinterrad antreibt. Das Konzept dahinter nennt sich „Conodrive“ und besteht aus einem leichten und effizienten E-Gepäckträger. Damit soll sich nahezu jedes Fahrrad in ein Pedelec verwandeln lassen.

Anzeige

Gewicht mit Tank nur 3,3 kg

Zum Einsatz kommen Polymer-Elektrolyt-Membran-Brennstoffzellen (PEMFC), die auch für automobile Anwendungen eingesetzt werden. Als „Tank“ werden Metallhydrid-Kartuschen verwendet, die sich mit einem geeigneten Klein-Elektrolyseur selbst befüllen lassen. Um deutlich größere Reichweiten bei kurzen Betankungszeiten zu erzielen, wäre bei größerem Raumangebot (Lastenrad) auch ein Drucktank möglich.

Die Brennstoffzellen produzieren im Nennbetrieb etwa 70 Watt elektrische Leistung und laden den Pufferakku nach. Der stellt die von einem Pedelec gewohnten 250 Watt zur Unterstützung des Antriebs zur Verfügung. Die Gesamtmaße des kompletten Systems mit Tank und Steuerelektronik betragen 348 x 153 x 47 mm bei einem Gewicht von 3,3 Kilogramm inklusive des Wasserstofftanks.

Auch Linde entwickelt Brennstoffzellen-Bike

Wasserstoff gilt als ein Schlüsselelement der Energiewende, denn er erlaubt die saisonale Speicherung von Wind- und Solarstrom in Form von chemischer Energie und deren Nutzung in den Sektoren Wärme, Verkehr und Industrie. Der Einsatz von E-Bikes und Pedelecs als nachhaltige Alternative zum Auto auf kurzen Strecken steigt seit Jahren. Ihr Einsatzzweck reicht vom Alltagsrad über Lastenräder für Lieferdienste bis zur Unterstützung für sportliche Radler.

Mit dem Projekt „LiteFCBikes“ versucht das Fraunhofer ISE diesen beiden Trends zusammen zu bringen. Dies ersten sind sie dabei allerdings nicht: Der Gasproduzent Linde entwickelt bereits seit 2015 ein Pedelc mit Wasserstoffantrieb. Auch beim H2-Bike ersetzt eine Mini-Brennstoffzelle die Batterie. Sie bezieht ihren Wasserstoff-Vorrat für rund 100 Kilometer Reichweite aus einer kleinen Kartusche und soll sich – Tankstelle vorausgesetzt – in wenigen Minuten füllen lassen.

Lesen Sie auch: Grüner Wasserstoff – einmal Gas und wieder zurück

Lesen Sie auch: Die Rebellion der Radguerilla

Carsten Kloth
Keywords:
Brennstoffzellen | Neue Mobilität | Wasserstoff
Ressorts:
Technology

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen