Der steigende Anteil der Erneuerbaren am Strommix beschwert der Solarenergie in der Bundesrepublik neue Rekordwerte. Aufgrund des sonnenreichen Wetters der vergangenen Tage wurde der am 6. Juni 2014 aufgestellte Rekord von 24,3 GW Sonnenstrom am Mittwoch mit rund 25 Gigawatt übertroffen (Stunden-Mittelwert).

„Auch in den kommenden Tagen werden die Werte die 20 GW-Marke überschreiten“, prognostiziert Andreas Gassner von der MeteoGroup in der Schweiz gegenüber BIZZ energy today. Insbesondere im Mai sei die Wahrscheinlichkeit groß, dass der gestern erreichte Rekordwert erneut übertroffen werde, sagte Gassner.

Deutschlands PV-Anlagen verfügen nach Angaben des statistischen Bundesamtes über Kapazitäten von insgesamt knapp 39 GW und haben sich damit seit 2010 (18 GW) mehr als verdoppelt.

Die Sonnenenergie trägt erheblich zum Anteil der Regenerativen am Deutschen Strommix bei. Der Anteil Erneuerbarer lag 2014 nach Angaben des Bundesverbands der Energie und Wasserwirtschaft (BDEW) im vergangenen Jahr bei fast 26 Prozent, davon entfallen 22 Prozentpunkte auf Solarstrom. 

2012 hatte die Branche einen Einbruch hinnehmen müssen. Die Anzahl der Arbeitsplätze reduzierte sich von etwa 100.000 (2011) bis 2013 um die Hälfte.

 
(foto: deposit)