Netzausbau
23.02.2015

Gabriel geht auf Seehofer zu

Im Stromtrassenstreit zwischen Bundeswirtschaftsminister Gabriel und Bayerns Ministerpräsident Seehofer zeichnet sich womöglich ein Kompromiss ab.

 

Anzeige

Sigmar Gabriel (SPD) hat dem CSU-Politiker einen neuen Verlaufsplan für die umstrittene Süd-Ost-Stromtrasse vorgelegt. Die Trasse von Sachsen-Anhalt nach Bayern solle jetzt nach Informationen des Nachrichtenmagazins Der Spiegel weitgehend entlang bestehender Wechselstromleitungen verlegt werden.

Wo keine bestehende Leitung existiere, solle die Verlegung von Erdkabeln erfolgen, sofern dies möglich sei.

Um den bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer auch zur Zustimmung zum Bau einer zweiten Trasse zu bewegen, will Gabriel offenbar dessen Forderung nach zumindest einem Gaskraftwerk nachkommen.

Anzeige

Gabriel hatte Seehofer zuletzt ein Ultimatum gesetzt, sollte Bayerns Ministerpräsident weiterhin den Bau neuer Stromtrassen blockieren.

Der CSU-Politiker lehnt den Bau zweier großer Trassen, der bereits kurz nach dem Atomausstieg beschlossen 2011 worden war, ab und will stattdessen auf eigene Gaskraftwerke setzen.

Daniel Zugehör
Keywords:
Strom | Stromtrasse | Trassenstreit | Horst Seehofer | Sigmar Gabriel
Ressorts:
Governance

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen