Das sieht die heute vom Bundeswirtschaftsministerium verabschiedete Novelle des Marktanreiz-Programms (MAP) vor, die am 1. April in Kraft treten soll.

Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) erklärte: „Mit innovativen Elementen, wie beispielsweise der Einführung einer ertragsabhängigen Förderung bei Solarthermie und anspruchsvollen Effizienzkriterien, setzt das MAP neue Maßstäbe für die Heizungsbranche.“

Das Geld soll insbesondere Privaten und Kleinunternehmern zu Gute kommen, die in bereits bestehenden Gebäuden Heizungen auf Grundlage Erneuerbarer installieren. Im Neubau werden nur bestimmte innovative Anlagen gefördert.

Zuletzt war der Ausbau Erneuerbarer, wie unter anderem Biomasse, Pellet- oder Solar-Systeme, am Wärme- und Kältemarkt stagniert und lag im Jahr 2014 mit 9,9 Prozent auf dem Vorjahresniveau.
Nach den Zielen der Bundesregierung soll der Anteil Erneuerbarer bis 2020 auf 14 Prozent steigen.