Versorgungssicherheit
24.02.2015

Gazprom droht mit Lieferstopp

depositphotos.com

Aufgrund nicht geleisteter Vorauszahlungen kündigt der Vorstandsvorsitzende des russischen Gaskonzerns einen möglichen Lieferstopp in die Ukraine an. Daraus könnten sich ernste Risiken für den Gastransfer nach Europa ergeben.

 

Anzeige

Gazprom sieht eine starke Gefährdung der Durchleitung von Gas durch die Ukraine nach Europa. Das sagte der russische Staatskonzern Reuters zufolge am Dienstag.

Grund dafür seien Zahlungsstreitigkeiten mit Kiew. Die Ukraine habe Vorauszahlungen nicht geleistet. Darum werde die Lieferung gestoppt, sollte kein weiteres Geld eingehen.

Noch Gas für zwei Tage

Gazproms Vorstandsvorsitzender Alexei Miller sagte: „Es braucht voraussichtlich zwei Tage, um Geld von Naftogaz´ Konto auf Gazproms Konto zu überweisen.“

Anzeige

Da dies zu einer kompletten Stilllegung der Versorgung der Ukraine mit russischem Gas führen würde, könnten sich auch für den Gastransfer nach Europa ernste Riskien ergeben, so Miller weiter. Die Ukraine verfüge Miller zufolge noch über Gas für zwei Tage

Der ukrainische Ölkonzern Naftogaz beschuldigte dagegen Gazprom, bereits bezahltes Gas nicht zu liefern.

Nachdem die russische Regierung vor kurzem ankündigte, für die Ukraine bestimmtes Gas direkt in die von pro-russischen Separatisten kontrollierten östlichen Landesteile liefern zu wollen, hatte Kiew die Versorgung dieser Regionen mit Gas gestoppt.

2014 blieb der Gashahn sechs Monate zugedreht

Schon im vergangenen Jahr hatte Russland der Ukraine den Gashahn aufgrund offener Rechnungen für sechs Monate zugedreht. Ende 2014 war die Versorgung aber wieder sichergestellt worden, weil die ukrainische Regierung zusagte, einen Teil der Schulden zu bezahlen sowie Vorauszahlungen für künftige Lieferungen zu leisten.

Rund ein Drittel des europäischen Gasbedarfs wird von Russland gedeckt. Davon durchströmt etwa die Hälfte ukrainisches Staatsgebiet.

Daniel Zugehör
Keywords:
Gazprom | Alexei Miller | Ukraine | Naftogaz | Versorgungssicherheit | Gas | Ukraine-Konflikt
Ressorts:
Governance | Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen