Gas-Streit
11.06.2014

Gazprom gewährt Ukraine Zahlungsaufschub

depositphotos.com

Russland hat am Dienstag der Ukraine nicht wie angedroht das Gas abgestellt, sondern die Frist verlängert. So hätten beide Seiten mehr Zeit zu verhandeln, sagte Gazprom-Chef Miller. Die Ukraine lehnte indes ein neues Preisangebot ab.

Die Ukraine hat im Gasstreit mit dem russischen Versorger Gazprom einen Zahlungsaufschub bis Montag bekommen, meldet die Nachrichtenagentur Reuters. Den Verhandlungen zwischen beiden Seiten solle damit mehr Zeit eingeräumt werden, sagte Gazprom-Chef Alexej Miller.

Anzeige

Gazprom drängt auf die Begleichung ausstehender Gasrechnungen und drohte damit, der Ukraine andernfalls den Gashahn zuzudrehen. Eine entsprechende Frist war aber am vergangenen Dienstag ohne Folgen verstrichen, das Gas strömt vorerst weiter.

Anzeige

Die Verhandlungen finden auf Vermittlung von EU-Energiekommissar Günther Oettinger statt. Uneinigkeit besteht insbesondere bei der Höhe der Schulden und des zukünftigen Gaspreises. Ein neues Preisangebot hat Ministerpräsident Arseni Jazenjuk jetzt abgelehnt. Es bleibe dabei, nur den Marktpreis zu zahlen, sagte Jazenjuk unmittelbar vor einer neuen Verhandlungsrunde am heutigen Mittwoch.

Der Gas-Streit schürt die Sorge vor Versorgungsengpässen in der EU; immerhin rund die Hälfte von Europas Gas- und Öl-Importen aus Russland strömt durch ukrainische Pipelines. Russland wiederum hat Ende Mai einen Gas-Deal mit China geschlossenen. Insgesamt etwa 400 Milliarden US-Dollar erhält Gazprom in den nächsten 30 Jahren von Peking und soll dafür von 2018 an mindestens 38 Milliarden Kubikmeter Gas liefern.

„Es ist legitim, dass Russland diversifiziert und versucht, seine Abhängigkeit vom Abnehmer Europa zu reduzieren“, sagte Claudia Kemfert, Abteilungsleiterin für Energie, Umwelt und Verkehr am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung in Berlin der Stuttgarter Zeitung. Europa müsse jetzt seinerseits entschlossen weiter diversifizieren und sich Gas aus dem kaspischem Raum, Nordafrika oder aus den Vereinigten Staaten beschaffen.

Daniel Zugehör
Keywords:
Ukraine | Ukraine-Konflikt | Gas | Gas-Streit | Gazprom | Alexei Miller | Alexej Miller | Günther Oettinger | Energiekommissar
Ressorts:
Governance | Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen