Internationale Presseschau
09.04.2013

Gazprom: Neuer Strang zum britischen Gasmarkt

Nord Stream
Bald könnten bei der Nord Stream auch die Briten am Gashahn drehen

Gazprom einigt sich mit Hollands Gasunie auf eine mögliche Erweiterung der Nord Stream Pipeline, berichtet Reuters. Demnach könnte bald ein zusätzlicher Offshore-Strang direkt auf die britische Insel führen.

„Der Schlüssel liegt jetzt darin, einen Langzeit-Gasliefervertrag mit den britischen Partnern auszuhandeln“, zitiert die Nachrichtenagentur Reuters den Gazprom-Chef Alexei Miller. Der russische Staatskonzern würde sich mit dem neuen Pipeline-Strang einen direkten Zugang zu einem der größten europäischen Gasmärkte verschaffen. Die mögliche Offshore-Leitung durch die Nordsee hätte laut Miller eine jährliche Kapazität von 27,5 Milliarden Kubikmetern, mehr als ein Viertel des britischen Gesamtbedarfs an Gas von 100 Milliarden Kubikmetern.

Anzeige

Anzeige

Großbritannien kann seinen Gasverbrauch immer weniger über die eigene Förderung in der Nordsee decken. Dort versiegen die Quellen allmählich. Die Regierung möchte deswegen Investitionen in neue Felder voranbringen. Im Gespräch ist auch eine heimische Schiefergasförderung sowie der Import von US-Schiefergas.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier.

Lesen Sie jeden Tag exklusiv ausgewählte Beiträge aus der internationalen Presse bei BIZZ energy today.

Redaktion
Keywords:
Gazprom | Gasunie | Großbritannien | Nord Stream
Ressorts:
Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen