Der französische Industriekonzern Alstom hat heute ein Angebot des US-Riesen General Electric (GE) für seine Energiesparte bestätigt. 12,35 Milliarden Euro wolle GE für die Sparte auf den Tisch legen. Der Alstom-Verwaltungsrat erkenne die „strategischen und industriellen Vorteile“ des GE-Angebots einstimmig an, heißt es aus dem französischen Konzern. Vorstandschef Patrick Kron spricht von „sehr komplementären Energiegeschäften“ bei Alstom und GE. 

Bis Ende Mai soll nun eine unabhängige Kommission das Angebot prüfen und dabei auch die Interessen der Anteilseigner wie sowie des französischen Staates berücksichtigen. Auch Siemens soll die Möglichkeit bekommen, ein konkretes Angebot zu unterbreiten, teilte Alstom am Mittwochmorgen mit. 

Im abgelaufenen Geschäftsjahr machte Alstom im Energiebereich mit 14,8 Milliarden Euro fast drei Viertel seines Umsatzes und beschäftigte dort 65.000 Mitarbeiter. Nach einer möglichen Übernahme des Bereichs durch GE würde sich Alstom danach künftig auf seine Transportaktivitäten konzentrieren. Dort beschäftigt der Konzern weltweit 27.000 Mitarbeitern und verzeichnete im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 5,5 Milliarden Euro.