Der Schweizer Energieversorger Repower will seine Marktposition in Deutschland mit dem Bau eines 350 Millionen Euro teuren und 570 Megawatt starken Gas- und Dampfturbinenkraftwerks (GuD) im Chemiepark Leverkusen festigen. Ein Konsortium aus General Electric (GE) und Iberdrola Engineering soll das Kraftwerk bauen, GE darüber hinaus die künftige Instandhaltung sicherstellen, gab Repower bekannt.

Noch sei jedoch der finale Investitionsentscheid nicht gefallen. Außerdem fehlten noch behördliche Genehmigungen. Die Verträge sollen aber in den nächsten Monaten ausgehandelt und die Planung vorangetrieben werden.

Repower – nicht zu verwechseln mit dem Hamburger Turbinenbauer, der sich wegen der Schweizer dieses Jahr in Senvion umbenannt hatte – betreibt in Deutschland bereits eigene Windparks und will seine Stromerzeugungskapazitäten in Deutschland durch Beteiligungen oder eigene Kraftwerksprojekte weiter ausbauen.