Internationale Presseschau
19.04.2013

Gefährliche Investitionsblase

Der Welt droht eine neue, gigantische Wirtschaftskrise. Grund ist eine Billionen-Dollar-Investitionsblase an den Börsen, die jederzeit platzen kann.

Die „Carbon Bubble“ (Kohlenstoff-Blase) habe sich aufgrund von Fehleinschätzungen über Gas-, Öl- oder Kohlevorkommen gebildet und aufgebläht, schreibt der Londoner Guardian. Energiekonzerne hätten die Rohstoff-Vorkommen überschätzt. Zudem dürfte man nur ein Drittel der tatsächlichen Reserven heben, wenn man die von der UN vereinbarten Klimaziele erreichen wolle, wie eine aktuelle Studie der London School of Economics nun berichtet.

Anzeige

Dadurch wären die Vorkommen aber nicht verwertbar und somit wertlos. Es drohen riesige Verluste, denn die Aktienmärkte wetten auf eine überhöhte Förderung.

Anzeige

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier.

 

Redaktion
Keywords:
Carbon Bubble | Börse | Börsenblase
Ressorts:
Finance

Kommentare

1 Billionen US $ sind ein Pappenstiel.
Zumindest im Vergleich zu dem was die Finanzmafia mit AKWs, Gas-und Kohlekraftwerken nebst Foerderstaetten verzockt.

KKR und Goldman-Sachs haben gerade 32 Billionen US $ (!!!) in Texas versenkt:

http://www.power-eng.com/articles/2013/04/texas-based-energy-future-hold...

Die Lichter sind aber noch an.Vielleicht schmeisst jemand noch 5 Billionen $ hinterher. Eigentlich ist es egal.

Der Chef von EFH war vorher bei Goldman-Sachs,GS uebernahm und man hat diesen Betrieb ausgeblutet.

So weit scheint es mit der staatlichen Aufsicht ueber Atombetriebe nicht her zu sein.

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen