Sonnenenergie
25.07.2016

Gelandet: Solarflieger beendet Flug um die Welt

Foto: Solar Impulse
Update

Am frühen Dienstagmorgen hat der Schweizer Pilot Bertrand Piccard mit dem elektrischen Flugzeug Abu Dhabi erreicht. Damit ist die Solar Impulse nach ihrer Weltumrundung am Ziel.

 

Anzeige

Um 4.05 Uhr Ortszeit ist Bertrand Piccard mit dem Solarflieger am Dienstagmorgen in Abu Dhabi gelandet. Nach einer Flugzeit von insgesamt rund 23 Tagen und Nächten hat die Solar Impulse 2 als erstes Flugzeug weltweit ohne einen Tropfen Treibstoff einmal die Welt umrundet.

Sonntagnacht war Piccard in Kairo zur letzten Etappe in Richtung International Abu Dhabi Airport in den Vereinigten Arabischen Emiraten aufgebrochen. Am selben Ort hatte im März 2015 die Weltumrundung des nur mit Sonnenstrom betriebenen Ökofliegers begonnen. Die Energie für die vier Elektromotoren stammt tagsüber aus insgesamt 17.000 Solarzellen und nachts aus einer Batterie. Weil der Solarflieger ein Einsitzer ist, wechselten sich die Piloten Bertrand Piccard und André Borschberg bei den 17 Etappen mit einer Strecke von insgesamt mehr als 40.000 Kilometern im Cockpit ab.

Anzeige

Ursprünglich sollte der letzte Flug der Weltumrundung schon früher starten. Ungünstige Wetterbedingungen und eine Magenverstimmung des Piloten Piccard hatten den Solarflieger allerdings nach seiner Landung in Kairo am 13. Juli zu einer Pause gezwungen. 

 

Vier Kontinente und zwei Ozeane

Laut Schweizer Projektteam zählte dieser letzte Flug zu den schwierigsten auf der ganzen Reise. In der Nacht zu Montag hatte Piccard mit Turbulenzen und hohen Temperaturen zu kämpfen, wie das Projektteam mitteilte. Dennoch fand er zwischenzeitlich Gelegenheit für einen kurzen Erholungsschlaf, wie per Livestream zu sehen war.

Auf ihrer Weltumrundung hat der Ökoflieger zwei Ozeane und vier Kontinente überflogen. Nebenbei stellte Piccard mit seiner fünf Tage und fünf Nächte dauernden Überquerung des Pazifiks von Japan nach Hawaii den Weltrekord für den längsten jemals nur von einem Piloten gesteuerten Flug auf.

Glückwünsche aus der ganzen Welt erreichten die Schweizer nach ihrer Landung, darunter auch von Wirtschaftsstaatssekretär Rainer Baake: „Ich gratuliere Ihnen zu ihrer beeindruckenden Leistung“, sagte Baake. „Sie liefert ein faszinierendes Beispiel für eine erfolgreiche Wende hin zu 100 Prozent erneuerbaren Energien."

Mit der Weltumrundung wollte das Schweizer Projektteam für das Potenzial von emissionsfreiem Fliegen und regernativen Energien werben. Auch nach dem Weltrekord wollen Borschberg und Piccard weiter für einen emissionsfreien Luftverkehr werben. Unter anderem arbeiten sie nach eigenen Angaben an der Entwicklung einer mit Sonnenenergie betriebenen Drohne.

 

Auch Facebook hebt mit Solarstrom ab

Auf diesem Feld sind sie nicht die ersten. Ende vergangener Woche hatte Facebook verkündet, schon im Juni einen erfolgreichen Testflug für eine solarbetriebene Drohne absolviert zu haben. Wie das Solarflugzeug Solar Impulse 2 bezieht die Propellermaschine namens Aquila ihre Energie tagsüber über Solarpaneele und nachts aus einem Batteriespeicher. Die Solar-Drohne soll das Internet auch in abgelegene Gebiete bringen. 

 

Die Redaktion
Keywords:
Solarflieger | Solar Impulse | Abu Dhabi | Facebook | elektrisches Fliegen
Ressorts:
Technology

Kommentare

Das Projekt hat vor allem eines bewiesen - die Sinnlosigkeit einer solchen Investition. Die Erdumrundung dauerte 16 Monate - das hätte man auch mit dem Fahrrad schaffen können. Zudem ein Flugzeug mit einer Spannweite eines Airbus A380, um eine einzige Person transportieren zu können. Wo liegt da der Sinn?

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen