Strommarkt
12.08.2014

Gewinne der europäischen Konzerne brechen ein

Depositphotos.com
Rastermast in Deutschland

Eine druckfrische Studie des Kreditversicherers Euler Hermes zeigt: Die fallenden Preise am europäischen Elektrizitätsmarkt machen den Konzernen zu schaffen. In Deutschland sanken die Gewinnmargen um sieben Prozentpunkte.

 

Anzeige

Der europäische Strommarkt benötigt jährliche Neuinvestitionen in Höhe von 50 Milliarden Euro, meint der Chefökonom von Euler Hermes Ludovic Subran. Doch zum Einen sinken die Erträge am Spotmarkt. „Zudem haben vor allem produzierende Unternehmen in den letzten Jahren Energieeffizienzsteigerungen erreicht“, sagt Subran. Das sei für die Energieanbieter schwer zu verkraften. 

Euler Hermes rechnet in Europa mit einem jährlichen Wachstum der Energieproduktion von 0,4 Prozent.

Anzeige

nbsp;

Der europäische Strommarkt benötigt jährliche Neuinvestitionen in Höhe von 50 Milliarden Euro, meint der Chefökonom von Euler Hermes Ludovic Subran. Doch zum Einen sinken die Erträge am Spotmarkt. „Zudem haben vor allem produzierende Unternehmen in den letzten Jahren Energieeffizienzsteigerungen erreicht“, sagt Subran. Das sei für die Energieanbieter schwer zu verkraften. 

Euler Hermes rechnet in Europa mit einem jährlichen Wachstum der Energieproduktion von 0,4 Prozent.

Julia Keesen
Keywords:
Energie | Ökostrom | Strompreis | Strompreisbremse | Spotmarkt | Energiemarkt
Ressorts:
Finance | Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen