Klimakonferenz
28.11.2015

Glossar globale Klimapolitik / Teil 1

In alphabetischer Reihenfolge: Schlüsselbegriffe rund um die Themen des Pariser Klimagipfels vom 30. November bis 11. Dezember 2015. Teil 1.

Seite 1Seite 2nächste Seite

 

Anzeige

 

CCS

In Deutschland ist „Carbon Capture and Storage“ (CCS) vorläufig gescheitert. Gegen das Vorhaben, Kohlendioxid aus Kraftwerksgasen abzuscheiden und in unterirdische Lager zu pressen, regte sich früh erheblicher Widerstand. Klimaforscher Mojib Latif befürchtet, CCS bremse die Investitionen in Erneuerbare Energien und die Entwicklung alternativer Energiesysteme (hier lesen). Auch die Politik stellte alle Lichter auf rot, vergangenes Jahr ging deshalb die Versuchsanlage von Vattenfall beim Braunkohlekraftwerk Schwarze Pumpe außer Betrieb. Der Konzern gab sein Wissen nach Kanada weiter, wo nach wie vor Interesse an CCS besteht – genau wie in der EU. Dort werden insbesondere CCU-Projekte gefördert, bei denen das CO2 nicht unterirdisch eingelagert wird, sondern in Industrieprozessen weiterverwendet werden kann. „U“ steht für „Zusage“. Auch der deutsche Industriekonzern Linde ist an CCU-Projekten beteiligt.

Anzeige

 

CO2-Äquivalente

Damit die Treibhausgase und ihre Klimaauswirkungen vergleichbar sind, werden sie in der Regel auf Kohlenstoffdioxid normiert. Neben CO2 zählen beispielsweise Methan oder Lachgas zu den klimaschädlichen Gasen. Methan hat die 25-fache Wirkung von CO2, bleibt aber nur neun bis 15 Jahre in der Atmosphäre; CO2 bis 120 Jahren. Experten sprechen auch vom Global Warming Potential (GWP), dem Treibhauspotential einer bestimmten Substanz.

Seite 1Seite 2nächste Seite
Keywords:
Dekarbonisierung | CCS | CO2-Steuer | Emissionshandel
Ressorts:
Community

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen