Offshore-Windenergie
21.07.2014

Größte Konverterstation steht

Siemens

Technikriese Siemens hat mit Sylwin Alpha seine vierte Konverterplattform mit 864 Megawatt für den Anschluss der Offshore-Windparks in der Nordsee installiert. Bisher waren die Umrichter auf hoher See für die Münchner ein Verlustgeschäft.

Mit einer Übertragungsleistung von 864 Megawatt ist Sylwin Alpha die bislang leistungsstärkste Umrichterplattform in der Nordsee. Die Anlage wandelt für einen verlustarmen Stromtransport Wechselstrom in Gleichstrom um. Erst vor wenigen Tagen war Helwin Beta mit 690 Megawatt installiert worden. 

Anzeige

„In enger Taktung haben wir in den vergangenen Tagen somit die Plattformen für weitere rund 1,5 GW Kapazität zur Einspeisung von Offshore-Windenergie in das Übertragungsnetz installiert“, sagte  Wilfried Breuer, Offshore-Geschäftsführer von Tennet. Der niederländisch-deutsche Netzbetreiber hatte für den Bau beider Anlagen Siemens beauftragt. Vier solcher Umrichterstationen hat Siemens damit in der Nordsee bereits installiert. Ab Anfang kommenden Jahres können dort insgesamt rund 3,7 Gigawatt Offshore-Windenergie an Land transportiert werden.

Anzeige

Die Regierung will trotz der Debatten um die hohen Kosten der Offshore-Windenergie am Ziel von 6,5 Gigawatt installierter Leistung bis 2020 festhalten. Ebenso wie bei den Turbinen hat Siemens auch bei den Konverterplattformen den Großteil der Aufträge ergattert. Bis 2019 wird der Technikriese fünf von elf größeren Anlagen bauen – trotz großer Anfangsschwierigkeiten, mehrjähriger Verzögerungen und eines Verlustes von 800 Millionen Euro bei den ersten Konvertern. 

„Es ist entscheidend für uns, dass die Politik das Vertrauen in die Offshore-Windkraft bewahrt, denn noch sind wir auf Subventionen angewiesen“, sagt Jesper Møller, Leiter Offshore-Technologie und Innovation bei Siemens. „Dafür müssen wir aber im Gegenzug die Kosten drastisch reduzieren und die Perspektive schaffen, sehr günstig Energie liefern zu können.“ 

Gerade der Bau der Konverterstationen ist teuer: Mehr als eine Milliarde Euro kostet der Netzanschluss über Sylwin Alpha. Zu diesem Preis gibt es ein fertiges Gaskraftwerk mit  derselben Leistung von rund 850 Megawatt.

 
 

 

Daniel Seeger
Keywords:
Tennet | Siemens | Sylwin Alpha | Helwin Beta | Offshore-Windenergie | Windenergie
Ressorts:
Technology | Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen