Aktien
22.05.2013

Grüne Unternehmenswerte auf dem Vormarsch

Foto: depositphotos

Die Aktien von Wind- und Solarunternehmen wie Nordex, Sunpower oder JA Solar befinden sich im Aufwind. Seit Jahresbeginn legte der Branchenindex Renixx um satte 40 Prozent zu.

In der Erneuerbaren-Branche trennt sich die Spreu vom Weizen. Unternehmen wie Solarworld oder Suntech kämpfen ums Überleben, andere wie Nordex, Goldwind oder Sunpower freuen sich über eine gute Auftragslage und steigende Aktienkurse. Der Wert des Sunpower-Papiers hat sich seit Anfang 2013 auf 17 Euro mehr als vervierfacht, der Modulbauer will in diesem Jahr den Umsatz um gut zehn Prozent auf 2,6 Milliarden US-Dollar steigern. Beim Turbinenhersteller-Nordex wirkt die neue Fokussierung auf Kernmärkte in Europa und Nordafrika. Das Unternehmen nähert sich wieder der Gewinnzone, der Kurs stieg seit Jahresbeginn um 100 Prozent.

Anzeige

Anzeige

 

Trotz großer Unsicherheiten auf wichtigen europäischen Märkten wie Deutschland, Italien und Spanien, hat sich die Stimmung in der Erneuerbaren-Branche nach Angaben des Informationsdienstes IWR im April aufgehellt. Der Geschäftsklima-Index der grünen Energiewirtschaft stieg im Vergleich zum Vormonat um 10 auf 90,7 Punkte.

Die Anleger greifen bei Erneuerbaren-Aktien wieder verstärkt zu. Allein im April stieg der Aktienindex Renixx um 12 Prozent, seit Anfang 2013 sind es 40 Prozent. 

Vestas legt zu

Zu Wochenbeginn deutlich zulegen konnten die Werte der chineneischen Solarmodulbauer Yingli und JA Solar. Bei JA Solar übertraf der Absatz an Solarmodulen mit über 442 Megawatt die Erwartungen, der Aktienkurs stieg zeitweilig um 50 Prozent. Yingli dagegen vermeldete am Dienstag (21. Mai) einen Rückgang des Modulabsatzes von sechs Prozent. Das Unternehmen hatte aber mit einem deutlich größeren Einbruch gerechnet. Die Anleger reagierten das mit Erleichterung. Das Papier des Unternehmens legte am Dienstag folglich um mehr als 20 Prozent zu.

Auch beim zuletzt arg gebeutelten Windturbinenhersteller Vestas stehen die Zeichen auf Erholung. Die Analysten von des britischen Bankhauses HSBC stuften die Aktien des Unternehmens zuletzt auf „übergewichten“ ein. Vestas habe zuletzt gute Zahlen vorgelegt und wichtige Aufträge an Land gezogen. Seit Anfang 2013 stieg das Vestas-Papier um 4,50 auf 9 Euro, liegt aber immer noch meilenweit vom Allzeithoch aus dem Jahr 2008 mit 90 Euro entfernt.

 

 

Karsten Wiedemann
Keywords:
Yinglo | Nordex | Vestas | Suntech | Solarworld | Aktien | Börse | RENIXX | erneuerbare Energien
Ressorts:
Finance

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen