Klimafinanzierung
06.11.2015

Green Climate Fund vergibt 168 Millionen US-Dollar an erste Projekte

Bei seiner ersten Sitzung in Sambia hat das Board acht Projekte genehmigt.

 

Anzeige

Der Green Climate Fund hat auf seiner Sitzung in Sambias Hauptstadt in Livingstone diese Woche die ersten acht Projekte verabschiedet. Insgesamt seien Zusagen in Höhe von 168 Millionen US-Dollar vergeben worden, heißt es in einer am heutigen Freitag veröffentlichten Mitteilung des Fonds.

Damit sollen Investitionen im Wert von 624 Millionen US-Dollar angestoßen werden, die bis 2020 auf 1,3 Milliarden US-Dollar anwachsen sollen. Der Fonds fördert drei Projekte in  Afrika, drei im Asien-Pazifik-Raum und zwei in Latein-Amerika. Details zu den Projekten finden Sie hier.

Anzeige

Der Green Climate Fonds zur Klimafinanzierung in Schwellenländern soll ab 2020 jährlich 100 Milliarden US-Dollar bereitstellen. Fonds-Chefin Héla Cheikhrouhou warnt im Interview mit BIZZ energy today: „100 Milliarden Dollar pro Jahr werden nicht ausreichen“ (hier lesen). 

Haben Sie Fragen oder Anregungen zum UN-Klimagipfel? Dann schreiben Sie uns unter: klimagipfel@bizzenergytoday.com oder per Twitter @bizzenergytoday.

Jana Kugoth
Keywords:
Green Climate Fund | Héla Cheikhrouhou | Sambia | Projekte | Klimafinanzierung | Schwellenländer | Entwicklungsländer | Afrika | Asien-Pazifik | Lateinamerika
Ressorts:
Finance | Governance

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen