Wirtschafts- und Energieminister Sigmar Gabriel bereist derzeit China, Deutschlands wichtigsten Außenhandelspartner außerhalb der EU. Vor allem in der Umwelt- und Energietechnik sieht er dort große Chancen für deutsche Firmen. China wisse, dass es mit seinem extrem energieverbrauchenden Wachstumsmodell an Grenzen gestoßen sei, sagte Gabriel auf dem deutsch-chinesischen Forum für Energieeffizienz laut Nachrichtenagentur Reuters.

Xu Shaosh, Vorsitzender der chinesischen Entwicklungs- und Reformkommission (NDRC), schätzt die Technik und die Produkte aus Deutschland und drang auf dem Kongress auf eine engere Kooperation der beiden Länder. 

Wirtschaftsminister Gabriel besucht in China auch die Peking Auto Show. Dort stellt Daimler den Denza vor: das erste rein elektrische Auto, das der Stuttgarter Konzern zusammen mit dem chinesischen Partner BYD komplett außerhalb Deutschlands entwickelt habe, sagte Forschungsvorstand Thomas Weber. Am Donnerstag kehrt die Delegation um Gabriel wieder nach Deutschland zurück.

 

(Depositphotos.com)