Wärmewende
27.09.2016

Handwerk beklagt Förderdschungel

Wer seine Heizung modernisieren will, muss aus unterschiedlichsten Förderprogrammen auswählen. Der Verband der Heizungsbauer spricht sich für eine Vereinfachung aus.

 

Anzeige

„Es fehlt ein einheitliches Fördersystem“, sagte Andreas Müller, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Heizungsbauverbandes ZVSHK, am Dienstag bei einer Podiumsdiskussion auf der Deutschen Wärmekonferenz in Berlin. Immer neue Standards und Förderinitiativen bedeuteten einen großen Aufwand für das Fachhandwerk, beklagte Müller.

Optimal sei dagegen ein System, in dem Hausbesitzer und andere Investoren unmittelbar erkennen könnten, wie viel Förderung sie pro investierten Euro vom Staat erhielten. In der Umsetzung besonders einfach sei die steuerliche Absetzbarkeit, mit ihr sei gleichzeitig ein Rechtsanspruch verbunden, sagte Müller.

Anzeige

Derzeit gibt es eine Vielzahl von Fördermöglichkeiten für unterschiedliche Techologien und Effizienzmaßnahmen vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa), der Förderbank des Bundes KfW, Landesförderbanken und anderen Institutionen. 

Manuel Berkel
Keywords:
Wärmemarkt | Wärmewende | Heizung | Förderung | Bafa | KfW | ZVSHK
Ressorts:

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen