Die HSH Nordbank aus Hamburg setzt weiter auf grüne energien. Im vergangenen Jahr wurden über 20 neue Projekte begleitet. Das Volumen des Neugeschäftes lag mit rund 800 Millionen Euro über den Erwartungen, teilte die Bank mit. 

Für das laufende Geschäftsjahr sei das Auftragsbuch mit neuen Projekten bereits gut gefüllt. „Derzeit betreuen wir mehr als 30 Deals, davon alleine 10 Windprojekte in Deutschland und 15 Wind- und Solarprojekte in Frankreich“, sagte Lars Quandel, Leiter Renewable Energy der HSH Nordbank. Für das Jahr 2013 plane die Bank ein Neugeschäft von rund 800 Millionen Euro, also in etwa auf Vorjahresniveau.

Drei Milliarden in Ökostrom-Projekte investiert

In den ersten drei Monaten dieses Jahres konnten bereits vier Transaktionen abgeschlossen werden: Neben dem Offshore-Windpark „Butendiek“ in der Nordsee und dem Windparks Teutleben waren das die Solarprojekte Solstice und Ortaffa in Frankreich.

Den Schwerpunkt werde die HSH weiterhin auf Wind (70 Prozent) und Solar (30 Prozent) legen. Doch auch für die Erschließung neuer Teilmärkte wie Wasserkraft und Geothermie sei das Institut offen. Das gesamte Portfolio umfasst nach Angaben der HSH derzeit mehr als 180 Projekte mit einem Volumen von mehr als drei Milliarden Euro.