Elektromobilität
10.10.2012

Hybrid-Autos auf dem Vormarsch

Foto: aspect3d/Portfolio

In den USA hat sich der Absatz von Hybridfahrzeugen im Vergleich zum Vorjahr nahezu verdreifacht. Auch in Deutschland erfreuen sich die Teilstromer wachsender Beliebtheit. Marktführer Toyota hat bereits Probleme mit dem Batterienachschub.

Der Verkauf von Elektroautos ist in den USA deutlich angezogen. Nach Angaben von Bloomberg New Energy Finance wurden im September 42.000 Fahrzeuge verkauft, gegenüber dem Vorjahresmonat entspricht dies einem Anstieg von 135 Prozent. Mit über 25.000 Stück hatten Hybridfahrzeuge wie der Chevrolet Volt, baugleich mit dem Opel Ampera, und der Toyota Prius den größten Anteil.

Anzeige

Auch in Deutschland wächst das Interesse: Während rein batteriebetriebene Fahrzeuge Ladenhüter bleiben, nimmt die Zahl der Hybridfahrzeuge stetig zu. Über 13.000 wurden laut Kraftfahrzeugbundesamt in den ersten acht Monaten dieses Jahres zugelassen, das sind rund 70 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Anzeige

Die guten Verkäufe bei Hybridfahrzeugen führen bereits zu Engpässen bei den Batterien. Bisher werden diese fast ausschließlich in Asien produziert. Hybridmarktführer Toyota denkt nun laut über den Bau einer Batteriefabrik in Europa nach, sollte die Nachfrage anhalten. Die Lieferzeiten für die Fahrzeuge könnten sich dann deutlich verkürzen.

Milliardenmarkt für Batterien

Die Autobauer begreifen die Batterie zunehmend als Schlüsseltechnologie für elektrische und teilelektrische Fahrzeuge. Laut einer Analyse von Roland Berger könnten die Umsätze auf dem Markt für Antriebsbatterien schon 2015 bei rund 7,8 Milliarden Euro liegen. Daimler setzt bereits auf eine eigene Batterieproduktion. Gemeinsam mit dem Chemie-Konzern Evonik betreiben die Stuttgarter eine Zellproduktion im sächsischen Kamenz. Autozulieferer Bosch erwägt offenbar ebenfalls den Aufbau einer eigene Batteriefertigung in Europa. Das Unternehmen hatte erst vor kurzem ein Joint-Venture mit dem südkoreanischen Samsung-Konzern gelöst.

Ob Volkswagen als Partner bei Bosch einsteigt ist allerdings unklar. Die Wolfsburger haben beim Thema Elektromobilität einiges aufzuholen. Berichte, wonach Volkswagen mit Bosch in Verhandlungen stehe, wollte das Unternehmen auf Anfrage von BIZZ energy today nicht bestätigen. Eine Sprecherin betonte allerdings, dass das Unternehmen Kernkomponenten wie Elektromotoren und Batteriesysteme für die Modelle E-Golf und E-Up selbst entwickeln werde. Die Batteriezellen kommen allerdings noch von einem Zulieferer. Gemeinsam mit dem Batteriehersteller Varta arbeitet Volkswagen zudem an Speicherkonzepten für die Zukunft.

Karsten Wiedemann
Keywords:
Hybridfahrzeuge | Elektromobilität | Toyota | VW | Elektroauto | E-Mobilität
Ressorts:
Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen