Die Internationale Energieagentur (IEA) mit Sitz in Paris sieht Reuters zufolge kein Ende des Öl-Booms in den Vereinigten Staaten.

Den USA komme laut IEA-Prognose bei der Produktionssteigerung bis 2020 die wichtigste Rolle weltweit zu.

Bei dem jüngsten Preisrückgang handle es sich demnach lediglich um eine Unterbrechung dieser Entwicklung.