Die Zahl der grünen Finanzanlagen aus Indien steigt weiter. Greenko Energy Holdings, ein Entwickler und Betreiber von Wind-, Solar- und Wasserkraftwerken, hat nun einen eine Milliarde US-Dollar schweren Green Bond platziert. Im Oktober 2016 hatte die chinesische Eisenbahngesellschaft MTR mit einem Green Bond im Volumen von 600 Millionen US-Dollar Schlagzeilen gemacht, im Juni die indische Rural Electrification Corp mit einem 450-Millionen-Dollar-Papier.

Greenko Energy will mit der Hälfte der aufgenommenen Mittel – 500 Millionen US-Dollar – eine Dollaranleihe aus dem Jahr 2014 ablösen, aber auch Schulden begleichen, die jüngst beim Kauf von Solarparks von SunEdison India übernommen wurden. Darunter ist ein 500-Megawatt-Solarpark im Bundesstaat Andhra Pradesh.

Regierung forciert Ausbau erneuerbarer Energien

Mit einer Leistung von 2,5 Gigawatt aus Wind-, Solar und Wasserkraft ist Greenko Energy einer der größten Erzeuger von umweltfreundlichem Strom in Indien. Das starke Wachstum erneuerbarer Energien wird auch von der indischen Regierung forciert. Premierminister Narendra Modi will die Erzeugungskapazität von erneuerbaren Energien bis 2022 auf 175 Gigawatt verdreifachen.

Nach Berechnungen von Bloomberg New Energy Finance (BNEF) wurden in den ersten sieben Monaten des Jahres in Indien grüne Anleihen mit einem Volumen von 2,1 Milliarden Dollar emittiert, in China sogar 9,3 Milliarden. BNEF erwartet, dass Indien 2017 rund zehn Milliarden Dollar in den Ausbau der erneuerbaren Energien investieren wird.

Installation von Solarmodulen in Indien (Foto: iStock/greenaperture)