Kernenergie
05.07.2012

Japan reaktiviert Atomreaktor

Nach der Katastrophe in Fukushima im vergangenen Jahr, schaltete Japan seine Atomreaktoren ab. Nun geht der erste Meiler wieder ans Netz.

Wie der Betreiberkonzern Kansai Electric am Donnerstag verkündete, produziert Reaktor 3 im japanischen Atomkraftwerk Oi seit 7 Uhr Ortszeit wieder Strom.

Anzeige

Nach der verheerenden Katastrophe von Fukushima im März 2011, wurden sämtliche der 50 betriebenen Atomkraftwerke (AKW) im Land für Sicherheitsprüfungen heruntergefahren. Bis zu dem Gau deckten AKW rund 30 Prozent des Strombedarfs in Japan ab.

Damals hatten ein schweres Erdbeben und ein anschließender Tsunami mehrere Reaktorblöcke des Kernkraftwerks Fukushima-Daiichi so stark beschädigt, dass es zu einer dreifachen Kernschmelze kam und Radioaktivität in großen Mengen austrat. Infolge des Unglücks beschloss Deutschland den Ausstieg aus der Atomenergie.

Anzeige

Doch während Politiker hierzulande über die Realisierung der Energiewende nachsinnen, wurde in Japan am Wochenende der erste Meiler wieder hochgefahren. Ministerpräsident Yoshihiko Noda rechtfertigte den Schritt damit, dass das Land ohne Atomenergie seinen Lebensstandard nicht halten könne. Nach Sicherheitsprüfungen beschloss Noda die Aktivierung der Reaktoren 3 und 4 im Kernkraftwerk Oi. Ab kommenden Montag soll Reaktor 3 wieder mit voller Kapazität Strom erzeugen; Reaktor 4 wird voraussichtlich am 18. Juli hochgefahren.

Unter der japanischen Bevölkerung kam es nach dem Beschluss zu heftigen Anti-Atom-Demonstrationen. In der Hauptstadt Tokio gingen rund 150.000 Menschen auf die Straße. Auch lehnten die umliegenden Gemeinden und Provinzregierungen um Oi die Aktivierung des Reaktors zunächst ab. Nach wiederholten Warnungen der Atomindustrie und der Regierung vor Engpässen bei der Stromversorgung, gaben sie ihren Widerstand jedoch auf.
Kritiker warnen vor der Gefahr erneuter schwerer Erdbeben. Wie die japanische Nachrichtenagentur Kyodo berichtet, versicherte Ministerpräsident Nora aber, dass die Regierung in der Lage sei, eine erneute Katastrophe wie in Fukushima zu verhindern.

Tina Gilic
Keywords:
Kernenergie | Atomausstieg | AKW | Atomkraftwerk
Ressorts:
Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen