Manipulationsverdacht
18.07.2013

JP Morgan will friedliche Lösung mit der Energieaufsicht

depositphotos; rabbit75_dep

Neben der britischen Barclays Bank steht auch JP Morgan unter Beschuss. Die US-Energieaufsicht FERC ermittelt auch gegen den New Yorker Bankenriesen wegen einer vermuteten Strommarktmanipulation. JP Morgan setzt nun auf Verhandlungen.

Der Bankenriese JP Morgen ist derzeit in Gesprächen mit der Energieaufsichts FERC, um einen möglichen Showdown in einem weiteren Manipulationsskandal doch noch abzuwenden. Erst vor zwei Tagen hatte FERC die britische Bank Barclays wegen ähnlicher Manipulationen zu einer Strafe von 435 Millionen Dollar (330 Millionen Euro) verdonnert. Die Briten wollen gegen dieses Urteil nun vorgehen. 

Anzeige

Auch bei den Geschäften der größten US-Bank besteht der Verdacht der Manipulation der Energiemärkte in Kalifornien und Michigan, wie die New York Times bereits vor mehreren Wochen berichtete. Verlustreiche Kraftwerke wurden bei JP Morgan demnach laut Behördenbericht zu mächtigen Profitzentren. Im Visier der FERC steht dabei auch JP-Morgans Börsenikone Blythe Masters. Diese habe unter Eid falsche und missverständliche Äußerungen zu den Vorwürfen hervorgebracht.  

Anzeige

In einem möglichen Deal mit der Aufsicht möchte sich die Bank nun von den Vorwürfen freikaufen, nachdem sie sich noch vor wenigen Wochen vehement gegen die Vorwürfe zur Wehr gesetzt hatte. Rund eine halbe Milliarde US-Dollar (380 Millionen Euro) könnte der Handel die Bank kosten, sagen Insider – ein neuer Rekordwert. 

JP Morgen verfolgt in dieser Hinsicht eine andere Strategie. Mit einer einvernehmlichen Lösung möchte die Bank in Washington verloren gegangenes Vertrauen zurückgewinnen. Dabei würde der Finanzriese das mögliche Strafmaß wohl relativ gut verschmerzen können. Erst in der vergangenen Woche vermeldete JP Morgan einen Rekordgewinn für das vergangene Quartal von 6,5 Milliarden Dollar.

Den ganzen Artikel finden Sie in unserer Internationalen Presseschau.

 

DS
Keywords:
JP Morgan | Strommarkt | FERC | USA | Blythe Masters | Banken und Finanzinvestoren
Ressorts:
Finance | Governance

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen