Windindustrie
07.03.2013

Kenersys plant Sparprogramm

Der Windanlagenhersteller Kenersys steckt offenbar in der Krise. Das Unternehmen will Personal abbauen. Entsprechende Berichte bestätigte ein Sprecher gegenüber BIZZ energy today.

Das Magazin "neue energie" hatte über ein Sparprogramm bei dem zur indischen Kalyani-Gruppe gehörenden Turbinenhersteller berichtet. Ein Sprecher bestätigte das. Weitere Details, etwa zum Umfang des geplanten Stellenabbaus, wollte er jedoch nicht machen. Kenersys beschäftigt an Standorten in Münster, Wismar und im indischen Baramati 350 Mitarbeiter.

Anzeige

Erst Mitte Februar hatte das Unternehmen einen Auftrag über die Lieferung von zehn 2,5-MW-Windturbinen an Enertrag erhalten. 
 
Kenersys-Europachef Andreas von Bobart hatte sich kürzlich optimistisch zu den Marktperspektiven geäußert. „Die Entwicklung in den einzelnen Bundesländern stimmt uns positiv, dass Deutschland weiterhin ein stabiler Markt bleibt." Neben Europa setzt das Unternehmen vor allem auf den indischen Markt.
 
 

 

Anzeige

Karsten Wiedemann
Keywords:
Kenersys | Windenergie | Indien | Andreas von Bobart
Ressorts:

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen