Finanzierung
08.04.2015

KfW fördert Südafrikas Stromnetz

Depositphotos.com

Mit einer dreistelligen Millionen-Summe der KfW soll vor allem der Anschluss grüner Energieprojekte an das südafrikanische Stromnetz ermöglicht werden.

 

Anzeige

Südafrika will sein Stromnetz modernisieren und Solar- und Windkraftprojekte integrieren. Dazu soll der staatliche Energieversorger Südafrikas, Eskom, einen Förderkredit der KfW in Höhe von knapp vier Milliarden Rand (rund 300 Millionen Euro) erhalten.

Nach Angaben der KfW Bankengruppe würde dies die bislang größte Lokalwährungsfinanzierung der Förderbank in einem Entwicklungs- bzw. Schwellenland darstellen.

Mit dem Kredit soll insbesondere die Verbundnetzanbindung von zwei Kraftwerksprojekten sichergestellt werden: ein Solarturmkraftwerk mit einer Kapazität von 100 Megawatt in der Stadt Upington und ein Pumpspeicherkraftwerk in Braamhoek.

Anzeige

Durch die Netzintegration erneuerbarer Energien werde eine jährliche CO2-Einsparung von bis zu 5,5 Millionen Tonnen ermöglicht.

Südafrikas derzeitiges Investitionsprogramm in diesem Bereich sieht Investitionen von insgesamt 15 Milliarden US-Dollar bis 2022 vor, davon drei Milliarden Dollar in die Verbundnetz-Integration von erneuerbaren Energien.

Daniel Zugehör
Keywords:
Eskom | KfW | Südafrika | Stromnetz | erneuerbare Energien | Netzintegration
Ressorts:
Finance | Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen