UN-Klimakonferenz
27.10.2015

Klimaschutz: Wissenschaftler fordern Vorreiterrolle von EU und USA

Andernfalls könne der globalen Temperaturanstieg nicht auf unter Zwei-Grad-Celsius begrenzt werden.

 

Anzeige

Europa und die USA müssen auf dem Pariser Klimagipfel eine Vorbildfunktion übernehmen. Anders sei die Einhaltung des Zwei-Grad-Ziels nicht zu erreichen, lautet das Ergebnis einer am heutigen Dienstag veröffentlichen Studie des Potsdamer Instituts für Klimafolgenforschung.

„Wenn die Europäische Union oder die USA als Pionier der weltweiten Klimapolitik handeln würden, so könnte die Blockade der Verhandlungen über eine gerechte Lastenteilung aufgebrochen werden“, sagt Studienleiter Malte Meinshausen vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung.
In seinem auf der Grundlage von Daten des Weltklimarats IPCC errechneten Szenario müsste das US-Ziel der Emissionsreduktionen für 2030 rund 50 Prozent statt gegenwärtig 22 bis 24 Prozent gegenüber 2010 betragen. Alternativ müsste die EU ihre Emissionen um 60 Prozent statt gegenwärtig 27 Prozent gegenüber 2010 senken.  

Anzeige

Jana Kugoth
Keywords:
Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung | CO2-Emissionen | Klimaschutz | Zwei-Grad-Ziel | Paris | Klimagipfel
Ressorts:
Governance | Community

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen