Internationale Presseschau
28.01.2013

Klimawandel spaltet in den USA die Generationen

depositphotos
Hurrikan Sandy hinterließ auch in Queen, New York, eine Spur der Verwüstung.

Für US-Präsident Barack Obama steht nach der Wiederwahl der Kampf gegen den Klimawandel wieder auf der politischen Agenda. Dabei kann er laut Umfrage vor allem auf die Unterstützung der Jüngeren setzen, schreibt das Wall Street Journal.

Ist der Klimawandel menschgemacht oder nicht? In den USA geht bei dieser Frage ein Riss durch die Generationen. Nur 28 Prozent der über 65-Jährigen sehen laut einer Umfrage des Pew Research Centers in Washington eindeutige Beweise für einen Einfluss des Menschen. Bei den jüngeren Generationen gelte dagegen der Klimawandel zunehmend als hausgemacht und als ein ernstzunehmendes Problem. 

Anzeige

Für Barack Obama, der für seine zweite Amtszeit Schritte gegen die globale Erwärmung angekündigt hat, spielt die Demographie deswegen eine wichtige Rolle, schreibt das Wall Street Journal. Denn im Kampf gegen den Klimawandel würden jüngere Menschen schmerzliche Einschnitte eher hinnehmen. 

Anzeige

Diesen Artikel finden Sie in unserer Internationalen Presseschau.

 

Redaktion
Keywords:
Barack Obama | Klimawandel
Ressorts:
Governance

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen