Windbranche
17.11.2015

Konsortium plant schwimmende Windfarm vor Portugal

fotos: flickr/ Per Foreby

Das Projekt mit einer Kapazität von insgesamt 25 Megawatt soll 2018 ans Netz gehen.

Ein Konsortium aus Projektierern und Energieversorgern will unter dem Namen WindFloat Atlantic-Projekt vor der Küste Portugals eine schwimmende Windfarm installieren. Wie aus einer am Montag veröffentlichten Mitteilung des französischen Energieversorgers Engie hervorgeht, soll die 25 Megawatt-Anlage mit drei bis vier Turbinen 2018 ans Netz gehen.  

Anzeige

An dem Projekt 20 Kilometer vor der portugiesischen Viana do Castelo-Küste beteiligen sich außerdem die Erneuerbaren-Sparte des portugiesischen Versorgers EDP, die japanischen Konzerne Mitsubishi und Chiyoda sowie der spanische Ölkonzern Repsol.

Anzeige

in Konsortium aus Projektierern und Energieversorgern will unter dem Namen WindFloat Atlantic-Projekt vor der Küste Portugals eine schwimmende Windfarm installieren. Wie aus einer am Montag veröffentlichten Mitteilung des französischen Energieversorgers Engie hervorgeht, soll die 25 Megawatt-Anlage mit drei bis vier Turbinen 2018 ans Netz gehen.  

An dem Projekt 20 Kilometer vor der portugiesischen Viana do Castelo-Küste beteiligen sich außerdem die Erneuerbaren-Sparte des portugiesischen Versorgers EDP, die japanischen Konzerne Mitsubishi und Chiyoda sowie der spanische Ölkonzern Repsol.

Die Europäische Kommission sowie die Regierung in Lissabon fördern das Projekt.

Jana Kugoth
Keywords:
WindFloat Atlantic | Schwimmende Windfarm | Portugal | Engie | Mitsubishi | Chiyoda | Repsol | Europäische Kommission
Ressorts:
Technology | Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen