Ein Konsortium aus Projektierern und Energieversorgern will unter dem Namen WindFloat Atlantic-Projekt vor der Küste Portugals eine schwimmende Windfarm installieren. Wie aus einer am Montag veröffentlichten Mitteilung des französischen Energieversorgers Engie hervorgeht, soll die 25 Megawatt-Anlage mit drei bis vier Turbinen 2018 ans Netz gehen.  

An dem Projekt 20 Kilometer vor der portugiesischen Viana do Castelo-Küste beteiligen sich außerdem die Erneuerbaren-Sparte des portugiesischen Versorgers EDP, die japanischen Konzerne Mitsubishi und Chiyoda sowie der spanische Ölkonzern Repsol.

Die Europäische Kommission sowie die Regierung in Lissabon fördern das Projekt.

(fotos: flickr/ Per Foreby)