Internationale Presseschau
06.03.2013

Konsortium will Atomkraftwerk in der Türkei bauen

depositphotos, Georgijus Pavlovas
Der Kontrollraum eines Atomkraftwerkes

Japanisch-französische Atomallianz: Itochu, Mitsubishi und GDF bewerben sich gemeinsam um den Bau des zweiten türkischen Atomkraftwerkes, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.

Der japanische Mischkonzern Itochu, der Industriegigant Mitsubishi und der französische Energiekonzern GDF bewerben sich um den Bau einer Anlage mit insgesamt fünf Gigawatt Leistung. Bis zu 19 Milliarden Dollar soll das Kraftwerk bei Sinop an der Schwarzmeer-Küste kosten. 

Anzeige

Ebenfalls im Gespräch mit der türkischen Regierung sind laut Reuters auch Unternehmen aus Kanada, Südkorea und China. Der größte Konkurrent für das japanisch-französische Konsortium dürfte dabei aus dem Reich der Mitte kommen. 

Anzeige

Das erste türkische Atomkraftwerk mit 4,8 Gigawatt Leistung wird ab Mitte 2015 vom russischen Spezialisten Rosatom gebaut. In den kommenden zehn Jahren sollen im Land am Bosporus mehrere Reaktoren entstehen. Das Land will sich aus der Abhängigkeit von Öl- und Gasimporten lösen und seinen wachsenden Energiehunger stillen.

 

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier.

Lesen Sie jeden Tag exklusiv ausgewählte Beiträge aus der internationalen Presse bei BIZZ energy today.

Redaktion
Keywords:
GDF Suez | Mitsubishi | Itochu | Türkei
Ressorts:
Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen