Solarbranche
09.10.2012

Kurzarbeit bei Aleo Solar

Aleo Solar
Aleo Solar-Fertigung im brandenburgischen Prenzlau

Der Brandenburger Solarhersteller Aleo Solar läßt seine Mitarbeiter kurzarbeiten. In den vergangenen zwölf Monaten ist der Umsatz des Prenzlauer Modulherstellers drastisch eingebrochen.

Die Bosch Tochter Aleo Solar kündigt für sein Werk im brandenburgischen Prenzlau Kurzarbeit an. „Am Standort Prenzlau sind alle 700 Mitarbeiter betroffen, allerdings in unterschiedlichem Ausmaß“, erklärt ein Sprecher auf BIZZ energy today-Anfrage. Die Kurzarbeit startet demnach bereits im Oktober, Anfang 2013 soll die Fertigung wieder hochgefahren werden. „In welchem Umfang hängt dann vom Auftragseingang ab“, so der Sprecher weiter. Derzeit baut das Unternehmen Zeitkonten ab, Verträge von Zeitarbeitnehmern wurden nicht mehr verlängert.

Anzeige

Anzeige

Vor wenigen Tagen meldete Aleo Solar für das dritte Quartal einen deutlichen Umsatzrückgang. Mit 280 Millionen Euro lag das Ergebnis rund 50 Prozent unter den Zahlen des Vorjahres. Als Grund führte das Unternehmen negative Absatzentwicklung auf dem deutschen, italienischen und englischen Markt an. Bereits im August dieses Jahres hatte Aleo Solar seine Erwartung für das dritte Quartal von 410 auf 370 Millionen Euro heruntergeschraubt.

Aleo Solar gehört seit 2009 mehrheitlich zur Bosch-Gruppe. An mehreren Standorten beschäftigt der Modulbauer über 900 Mitarbeiter.

Daniel Seeger
Keywords:
Solar | Solarenergie | Solarmodule | Photovoltaik
Ressorts:
Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen