Internationale Presseschau
16.04.2013

Möglicher Ausverkauf bei Suntech

Suntech

Suntech zieht den Verkauf seiner Anteile an italienischen Solarprojekten in Betracht. Den einstigen Branchenprimus drückt eine Schuldenlast von über 1,5 Milliarden Euro.

Der insolvente chinesische Solarhersteller Suntech hält rund 88 Prozent am Luxenburger Solarfonds GSF Sicar, der sich auf Solarprojekte in Italien spezialisiert hat. Nun denkt das Unternehmen über den Verkauf seiner Anteile nach, schreibt die Nachrichtenagentur Reuters. Über die Details wolle man aber erst in den kommenden Monaten informieren.

Anzeige

Suntech erwägt damit erstmals offiziell die Verkaufsoption. „Für den Augenblick wollen wir GSF weiter halten und alle Möglichkeiten abwägen, um den Wert für unsere Aktionäre zu maximieren“, zitiert Reuters einen Unternehmenssprecher.

Anzeige

Bereits Mitte März konnte Suntech eine Anleihe in Höhe von knapp einer halben Milliarde Euro nicht zurückzahlen. Als Folge musste die größte Konzerntochter Wuxi Suntech Insolvenz anmelden. Über 1,5 Milliarden Euro Schulden hat der einstige Branchenprimus inzwischen angesammelt. Gerüchte über den Einstieg von Warren Buffett machten kurzzeitig Hoffnung und verliehen der Suntech-Aktie einen Schub. Dieser Trend war allerdings nur von kurzer Dauer.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier.

Lesen Sie jeden Tag exklusiv ausgewählte Beiträge aus der internationalen Presse bei BIZZ energy today.

Redaktion
Keywords:
Suntech | GSF Sicar | Solarenergie
Ressorts:
Finance | Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen