Onshore-Windenergie
06.06.2013

Mainova kauft französischen Windpark

Der Frankfurter Energieversorger hat einen Windpark im französischen Migé in der Region Burgund erworben.

Die fünf Windkraftanlagen, mit einer Gesamtkapazität von 10,25 Megawatt, sollen im nächsten Jahr in Betrieb gehen und jährlich 26 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugen. Das entspricht dem Bedarf von 10.000 Haushalten.

Anzeige

„Um unser Ziel zu erreichen, bis 2015 rund 500 Millionen Kilowattstunden CO2-freien Ökostrom aus Windenergie zu produzieren und damit über 200.000 Haushalte zu versorgen, prüfen wir Investitionen im europäischen Ausland. Frankreich bietet dafür im Moment günstige Rahmenbedingungen“, sagt Constantin H. Alsheimer, Vorstandsvorsitzender der Mainova. Über die Investitionssumme macht das Unternehmen keine Angaben.

Anzeige

Verkäufer ist der Wiesbadener Projektentwickler ABO Wind, der Windparks in mehreren europäischen Ländern und in Argentinien entwickelt und schon einige Windparkprojekte mit der Meinova durchgeführt hat. „Nach Deutschland ist Frankreich für uns der wichtigste Markt. Dort sind wir bereits seit zehn Jahren aktiv und haben 18 Windparks mit 162 Megawatt ans Netz gebracht“, sagt ABO Wind-Vorstand Andreas Höllinger.

 

 

Redaktion
Keywords:
Mainova | Windpark
Ressorts:
Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

bizz energy
Winter 2018/2019

Die aktuelle Ausgabe gibt es ab sofort bei unserem Abonnentenservice unter bizzenergy@pressup.de

Das E-Paper ist erhältlich bei iKiosk oder Readly.

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen