Am 15. Januar tritt Mary Barra als erste Frau an die Spitze des US-Autobauers General Motors. Die bisherige Chefin der Produktentwicklung ist bereits seit 33 Jahren im Unternehmen. Sie übernimmt von Dan Akerson, bei dessen Frau vor einigen Monaten Krebs im fortgeschrittenen Stadium diagnostiziert wurde. 

Die 51 Jahre alte Mary Barra hatte als Chef-Produktentwicklerin nach der Krise des Autobauers großen Anteil am Aufschwung des Unternehmens.

2009 musste noch die US-Regierung einspringen, um den einstigen Weltmarktführer während der Finanz- und Wirtschaftskrise vor der Pleite zu retten. Wie das Finanzministerium am Montag mitteilte, hat die Regierung jetzt ihre letzten verbliebenen Anteile am Konzern wieder abgetreten – und dabei einen Verlust von zehn Milliarden Dollar eingefahren. Der Autobauer selbst schreibt seit längerem wieder schwarze Zahlen. 

 
Künftig lenkt Mary Barra den US-Autoriesen General Motors (GM)