Das staatseigene Unternehmen Masdar will weiter in Clean-Tech-Projekte auf der britischen Insel investieren. Das Unternehmen aus dem Emirat Abu Dhabi unterzeichnete mit der UK Green Investment Bank (GIB) eine Absichtserklärung (Memorandum of Understanding). Masdar will in den kommenden sieben Jahren mit der GIB nach Anlagemöglichkeiten in Großbritannien suchen.

Die Staatsbank GIB ist erst vor einem Jahr nach dem Vorbild der deutschen KfW-Förderbank gegründet worden. Die britische Regierung stellte damals drei Milliarden Pfund zur Verfügung – ein Schwerpunkt der Bank liegt auf der Förderung von Offshore-Projekten. Die Briten sind hier Vorreiter: Von den fünf Gigawatt installierter Offshore-Leistung Ende 2012 in Europa befinden sich drei in britischen Gewässern. Das entspricht immerhin die Leistung von drei Kernkraftwerken.

Hier noch beim Aufbau: Seit April 2013 drehen sich im Windpark London Array 175 Offshore-Turbinen. (London Array Limited)