Bioenergie
27.02.2013

Mehr Bioethanol im Markt

Foto: Cropenergies
Die Bioethanolanlage in Wanze, Belgien, ist laut Cropenergies die modernste in Europa.

Der Absatz von Ethanolkraftstoffen ist im vergangenen Jahr um 1,4 Prozent leicht angestiegen. Treiber war der Superkraftstoff E10.

Laut des Bundesverbands der deutschen Bioethanolwirtschaft (BDBE) wurden im Jahr 2012 allein 2,6 Millionen Tonnen Super-E10, also Super-Kraftstoff mit einem Ethanolanteil von zehn Prozent, verbraucht. Das sind 43 Prozent mehr also noch im Jahr 2011, dem Anfangsjahr des Kraftstoffs. Der Start von E10 verlief sehr zögerlich weil Autobauer und Tankstellenbetreiber kaum über die neue Spritsorte informiert hatten. Viele Autofahrer griffen deswegen zu dem herkömmlichen und teureren Superkraftstoff, mit einen Ethanolanteil von fünf Prozent .

Anzeige

Anzeige

 

Auch der Verkauf von nahezu reinem Ethanol, dem sogenannten E85, legte im vergangen Jahr leicht zu. Insgesamt wurden laut BDBE 1,25 Millionen Ethanol verbraucht.

Umweltschützer kritisieren Kraftstoffe auf Pflanzenbasis wie Ethanol aus Mais. Der Anbau verursache zusätzliche Emissionen und verschärfe die Nahrungsmittelversorgung. Die kanadische Regierug hatte vor kurzem angekündigt, Biokraftstoffe ab dem Jahr 2017 nicht mehr fördern zu wollen. Doch Bioethanol leistet einen Beitrag bei der Reduzierung der Treibhausgase im Verkehr, setzt der BDBE kritischen Stimmen entgegen.

 
Karsten Wiedemann
Keywords:
E10 | Ethanol | Biokraftstoffe | Bioenergie
Ressorts:

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen